Preisträger German Awards for Excellence 2018

German Awards for Excellence 2018 Gewinner

 

Frankfurt am Main, 11. April 2018 Im Rahmen der DQS-Nachhaltigkeitskonferenz hat die DQS unter dem Namen „German Awards for Excellence“ acht Unternehmen mit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

Viele Unternehmen sind in Bezug auf ihr Nachhaltigkeitsmanagement noch „unbekannte Helden”: Aus Angst des ‚Greenwashings‘ bezichtigt zu werden, berichten viele Organisationen eher zurückhaltend über ihr gesellschaftliches Engagement. Da dieses Engagement aber erst andere inspirieren kann, wenn es von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird, werden von der DQS jährlich die German Awards for Excellence ausgeschrieben. Im Rahmen der DQS-Nachhaltigkeitskonferenz im Marriott Hotel Frankfurt am Main wurden die Preisträger 2018 ausgezeichnet.

 

Jury und Bewerbungen

 

Um eine objektive Beurteilung zu gewährleisten, wurden die Bewerbungen von unabhängigen Nachhaltigkeitsexperten bewertet. Eva Bergauer (IHK Frankfurt-Main), Dr. Peter Burauel (Forschungszentrum Jülich), Dr. Alexandra Hildebrandt (Nachhaltigkeitsexpertin), Patrick Bungard (Center for Advanced Sustainable Management), Prof. Dr. Jantje Halberstadt (Leuphana Universität Lüneburg), René Wasmer (SQS) und Dr. Sied Sadek (DQS CFS GmbH) bildeten gemeinsam das Jurorenteam.

Insgesamt wurden 132 Bewerbungen eingereicht, die die Juroren vor die herausfordernde Aufgabe stellten, die unterschiedlichen Organisationen je Kategorie zu bewerten.

Eine Ausnahme bildete die Kategorie „Sustainability Awareness Film“, welcher in diesem Jahr erstmals als Publikumspreis vergeben wurde. Hierbei stimmten die Teilnehmer der Konferenz und die Öffentlichkeit im Vorfeld über den Gewinner mit dem besten Nachhaltigkeitskurzfilm ab.

 

Übersicht Preisträger 2018

 

  • Sustainable Business Strategy:  GreenLine Hotels GmbH

Die GreenLine Hotels GmbH wird ausgezeichnet für die Art und Weise wie das Thema Nachhaltigkeit in der Unternehmensstrategie und -kultur ganzheitlich integriert ist. Das Unternehmen fördert mit Ehrgeiz und Engagement die nachhaltige Entwicklung aller GreenLine Hotels. Dabei sensibilisiert GreenLine nicht nur Mitarbeiter und Gäste, sondern entwickelt auch das Nachhaltigkeitsbewusstsein in der gesamten Branche weiter.

 

  • Carbon Footprint: H. von Gimborn GmbH

Mit der Marke Biokat hat sich die Gimborn GmbH als Anbieter von nachhaltig hergestelltem Katzenstreu positioniert. Obwohl die CO2-Werte der Biokatproduktion bereits 2011 als vorbildlich eingestuft wurden, hat die Gimborn GmbH nicht nachgelassen und ihren ökologischen Fußabdruck weiter verkleinert. Dazu wurde 2017 erneut der Product Carbon Footprint errechnet – hierbei wurde der gesamte Lebenszyklus des Produkts miteinbezogen. Das Ergebnis: Die Emissionswerte gingen um weitere 11 % zurück.

 

  • Sustainability Innovation: Adolf Würth GmbH & Co. KG

In dieser heißumkämpften Kategorie zeichnete die Jury die Adolf Würth GmbH & Co. KG aus. Der Grund: Mit dem Varifix Schnellmontagesystem punktet Würth mit dem ersten Cradle-to-Cradle zertifizierten Montageschienenprogramm weltweit. Das Cradle to Cradle®-Designkonzept zielt darauf ab, Produkte in immer wiederkehrenden Kreisläufen „Von der Wiege zur Wiege“ zu erschaffen. Auf diese Weise bietet Würth den Einstieg ins Zeitalter des ökoeffektiven Bauens.

 

  • Sustainable Procurement: Alnatura Produktions- und Handels GmbH

Das Beschaffungsmodell der Alnatura Produktions- und Handels GmbH setzt auf eine kontinuierliche und enge Kooperation mit lokalen Partnern und Gemeinschaften, mit denen Alnatura ein gemeinsames Verständnis der Anforderungen an ein ganzheitlich nachhaltiges Wirtschaften entwickelt. In den wenigen Fällen in denen nicht mit regionalen Erzeugern zusammengearbeitet wird, stellen die Alnatura Policy Sozialstandards sicher, dass die Herstellerunternehmen die ILO-Kernarbeitsnormen einhalten.

 

  • Society Engagement: Eintracht Frankfurt e.V.

Mit dem Flaggschiff-Projekt „Eintracht Frankfurt Pausenliga“ verfolgt der Verein das Ziel, Spielspaß mit gesunder Bewegungsförderung zu verbinden, das soziale Miteinander zu fördern und einen Beitrag für die Vernetzung von Schul- und Vereinssport zu leisten. Seit dem Projektbeginn in 2007 wurden mehr als 25 000 Schulkinder in Bewegung gebracht: höchste Zeit also für eine verdiente Auszeichnung.

 

  • Environmental Responsibility: DFH Deutsche Fertighaus Holding AG

In der Kategorie Umweltverantwortung überzeugt die DFH mit ihrem Konzept für nachhaltige und energieeffiziente Häuser aus Holz. Die DFH bringt mit ihren zertifizierbaren Hauskonzepten nachhaltiges Bauen in die Breite und hilft so, entscheidende Impulse für eine Wende in der Baubranche zu setzen.

 

  • Energy Efficiency: ALDI SÜD

Messen ist Wissen: Im Zuge der Einführung eines Energiemanagementsystems hat ALDI SÜD einen einzigartigen Prozess entwickelt, der den zu erwartenden Energieverbrauch der Filialen den tatsächlichen Werten gegenüberstellt. Anhand dieser Daten analysiert ALDI SÜD sehr genau, wo Auffälligkeiten auftreten und Einsparpotential besteht. In 2017 konnten rund 10 Millionen kWh durch die effiziente Energiemanagementsoftware eingespart werden.

 

  • Publikumspreis Sustainability Awareness Film: Deutsche Post DHL Group

Eine Ausnahme bildete die Kategorie „Sustainability Awareness Film“, welcher in diesem Jahr zum zweiten Mal als Publikumspreis vergeben wurde. Hierbei stimmten die Konferenzteilnehmer und die Öffentlichkeit online über den Gewinner mit dem besten Nachhaltigkeitskurzfilm ab. Das Kurzvideo „Unsere Mission 2050: Null Emissionen“ der Deutschen Post DHL Group konnte den größten Anteil der Teilnehmer überzeugen.